DPSG Stamm Niederwürzbach

DPSG Stamm Niederwürzbach

Menü

Unsere Erlebnisse im Pfadfinderjahr 2021

Sagen-und Felsentour 2021 (Coronalager Teil 2)

Die Geschichte ist bekannt, wir müssen niemandem mehr etwas über den Alltag zwischen 2020 und 2021 erzählen. Aus der Hoffnung letzten Jahres, doch bitte 2021 wieder in ein richtiges Zeltlager fahren zu können, wurde nichts.

Mit extrem viel Aufwand und hohem Risiko wäre es zwar vielleicht möglich geswesen, doch die Gefahr plötzlich irgendwo in Österreich isoliert zu sein, anschließend für Wochen in Quarantäne zu müssen oder eben auf einem deutschen Zeltplatz festzusitzen und kaum etwas erleben zu können, war uns dann doch zu groß.

Deshalb entschieden wir uns noch einmal (hoffentlich nun wirklich das letzte Mal) für eine Kinderfreizeit daheim.

Wie im Vorjahr unsere Saar-Pfalz Tour, fand auch die diesjährige Sagen- und Felsentour hier in der Gegend statt.
Von Sonntag bis Sonntag veranstalteten wir für unsere Kinder- und Jugendliche Tagesaktionen. Morgens treffen, den Tag miteinander verbringen, Abends wieder nach Hause ins eigene Bett.

Natürlich nicht ideal und weniger "pfadfinderisch" als wir uns wünschen würden, aber sicher besser als Komplettausfall.
Dass der Saarpfalz-Kreis weit mehr zu bieten hat als man denkt, hatten wir außerdem bereits letztes Jahr erwähnt.

So haben wir uns wieder eine bunte Mischung aus Wanderungen, Radtouren, Bastelaktionen und Spielen ausgedacht.

Alles zugeschnitten auf einige der unzähligen Sagen die es zu fast jedem Dorf oder Naturdenkmal gibt.


Egal ob der Stiefel in St.Ingbert, die Schlossberghöhlen in Homburg, den Felsenpfad in Kirkel, das ehemalige Schloss von Blieskastel oder das Grohbachtal in Bierbach.
Um sie alle ranken sich Mythen, Geschichten und Legenden, die zu entdecken nicht nur für die Kinder sondern immer wieder auch für uns Erwachsene sehr interessant ist.

Mit Führungen durch die Schlossberghöhlen, an der Seite von Henriette- Kammerzofe der Gräfin von der Leyen- durch Blieskastel oder auf Schnitzeljagd im würzbacher Wald, gab es auch viel Wissenswertes über die eigene Region zu lernen.

Natürlich kamen auch Spiel und Bastelarbeiten dabei nicht zu kurz und rundeten die Tagesaktionen mit den teilweise schweißtreibenden Wanderungen immer wieder gelungen ab.

Für die meisten Teilnehmer bildete aber sicherlich die Eselwanderung in Wolfersheim den Höhepunkt der Woche. Wie auch schon im letzten Jahr die Alpakawanderung.

Zusammengefasst, wieder eine Woche mit toller Gemeinschaft und schönen Erlebnissen im Saarpfalz-Kreis.

Wir hoffen aber trotzdem, dass wir nächstes Jahr wieder etwas "in die Ferne schweifen" dürfen/können. Ein drittes Crononalager würden wir alle sehr gerne vermeiden.


erstellt von Martin Kropp/Ramona Gebhardt