Eulenprojekt der Pfadfinder Niederwürzbach


Drei Monate hat sich der ganze Stamm mit Eule, Kautz und Co beschäftigt.

Bei dem Projekt lernten die Kinder und Jugendlichen verschiedene Eulenarten, ihr Vorkommen und ihre Gefährdung kennen und wurden für Artenschutz und Artenvielfalt in der Biosphäre sensibilisiert.

Neben vielen kreativen Aktionen war der Besuch von Martin Hirsch von der Tierauffangstation Alschbach, der verschiedene Eulen mitbrachte, für alle etwas ganz besonderes, sowie auch ein Ausflug zum Greifvogelpark Potzberg.

Zum Abschluss des Projektes wurden 4 selbstgebaute Kautzkästen dem Biosphärenförster Dr. Wolf übergeben und gemeinsam mit ihm aufgehangen.


Eulennacht

Im Rahmen unseres Eulenprojekts verbrachten die Jungpfadfinder und Wölflinge des Stamme eine gemeinsame Eulennacht im Pfarrhaus.

Weil eine solche Nacht natürlich immer sehr lange wird, wurde zuerst mit vereinten Kräften über offenem Feuer eine leckere Eulensuppe zubereitet (hierbei wurden keine Eulen dabei verletzt) mit passenden Muffins zum Dessert.

Danach schauten wir zusammen den Film "Die Legende der Wächter" bevor die Nacht mit einer Erzählung aus dem Buch "die kleine Eule" endete.

Am Morgen gab es für die müden aber glücklichen Nachteulen noch ein stärkendes Frühstück und, ganz wie es sich gehört, eine leckere Hefemaus zum Abschied.


Eulen zu Besuch in der Gruppenstunde

Bei unserem Eulenprojekt beschäftigen sich  momentan die Wölflinge und Jungpfadfinder des Stammes auf kreative Art beim Kochen, Backen, Spielen usw. mit Eulen, ihren Lebensgewohnheiten und dem  Artenschutz.

Herr Hirsch von der Wildtierauffangstation aus Alschbach war mit seinen Eulen bei uns und hat uns auf ganz tolle und spannende Art und Weise etwas über Eule, Kauz und Co. erzählt.

Neben den Infos und dem Bestaunen der Vögel könnte man sogar Gewölle auf Nahrungsreste untersuchen...

Etwas ganz Besonderes für alle war, dass man einen Waldkauz auf die Hand nehmen und streicheln konnte. Zum Schluss bekam jeder zum Andenken noch eine Feder geschenkt.

Für uns alle ein großartiges Erlebnis.


Potzberg

ganz im Zeichen unseres Eulenprojekts, führte uns unser diesjähriges Eltern-Pfadfinder-Ausflug in den Greifvogelpark Potzberg bei Kusel.

Hautnah konnten die Kinder zahlreiche einheimische und exotische Greifvögel bestaunen und einige davon sogar anfassen.

Highlight des Besuchs war dabei die Kinderflugschau, bei der diese die Greifvögel vom eigenen Arm aus zum Flug starten lassen konnten (natürlich mit echtem Falknerhandschuh)

Am nachmittag gab es noch eine spektakuläre Großflugschau der Vögel, bei der unter anderem Kondor, Wüstenbussard und Weißkopfseeadler im Flug bestaunt werden konnten.

Die gesamte Gruppe war von diesem Tag restlos begeistert, was neben der fachkundigen und sympathischen Moderation, vor allem daran lag das den Tieren anzumerken war das sie nicht dressiert sind. Der Park hat es sich zum ziel gesetzt die natürliche Eigenheiten und das Wesen der Vögel zu erhalten und keine "Zirkusattraktion" aus ihnen zu machen. Außerdem legt man Wert auf eine möglichst artgerechte Haltung der Tiere sowie die Erhaltung der Arten.

Dieses Konzept fügt sich entsprechend perfekt in das der Pfadfinder ein und so hätten wir uns für unseren Besuch keinen besseren Park aussuchen können.


Unser Sommerlager in Neustadt an der Waldnaab


In diesem Jahr führte uns unser Zeltlager in den Osten Deutschlands. Genauer gesagt in die neue Pfarrei unseres ebenso bekannten, wie beliebten Pater Rafael. Unsere Zelte durften wir im Hinterhof der Kirche aufschlagen wofür wir uns nochmals recht herzlich bedanken möchten.



Die Erlebnisse eines solchen Lagers lassen sich natürlich nicht in einen so kleinen Absatz pressen, daher stellvertretend nur einige der Höhepunkte:


-Besuch des größten Basaltkegels Europas in Parkstein

-Goldwaschen im Fluß

-Besichtigung eines echten Moors

-Unsere Fahrt nach Tschechien (Burg und Stadt Loket)

-Besuch der Kontinental-Tiefbohrung bei Windischeschenbachund vieles mehr.

Besuch auf dem Biolandhof Wack

Vor kurzem hatten unsere Pfadfinder die fantastische Möglichkeit den Biolandhof Wack in Selbach zu besuchen.Passend zu unserem aktuellen Thema Milch durften die Kinder und Jugendlichen beim Melken zusehen, die Kühe auf die Weide führen und auch die übrigen (zum Beispiel die gefiederten) Bewohner des Bauernhofs besuchen.


Der Biolandhof ist bekannt vor allem für seine Mitarbeit bei der Bliesgaumolkerei und durch die Verbreitung der Biomilch durch die bekannten "Milchheisjer" (z.B. in Niederwürzbach).


Es wurde viel erklärt und die Kinder konnten einmal mehr hautnah ein Stück Natur erleben und sich wieder klar machen woher die Milch wirklich herkommt.Wir möchten uns bei Familie Wack recht herzlich bedanken und kommen gerne wieder .

Wolflingsversprechen 2017

Am 19. März war es wieder soweit. Das Versprechen unserer Wölflingsstufe fand statt. Natürlich ist jedes Stufenversprechen wichtig, aber das Versprechen als Wölfling ist von besonderer Bedeutung. Mit diesem Versprechen wird das Kind zum vollwertigen Pfadfinder und damit Teil einer weltweiten Bruderschaft.


Welcher Ort wäre dafür, hier bei uns im Saarland, besser geeignet als der Wolfspark in Merzig? Als Wappentier der Stufe hat der Wölfling natürlich ein ganz eigenes Interesse an diesen einzigartigen, faszinierenden und zu unrecht verteufelten Tieren.


Um noch mehr lernen zu können nahmen wir im Vorfeld des Versprechens an einer speziellen Führung durch den Park teil. Auf diese Weise konnte man so einiges über Wölfe und deren Eigenheiten lernen.

Aktion Saarland Picobello

Auch dieses Jahr nahm unser Stamm wieder an der Picobello-Aktion der saarländischen Gemeinden und des EVS teil.

Aufgrund von Krankheit und Terminen konnten wir in diesem Jahr zwar nur mit einem kleinen Kontingent teilnehmen, dennoch wurden auf dem kurzen Straßenstück das wir in der gegebenen Zeit abarbeiten konnten, schon fast zwei Müllsäcke voller Unrat gesammelt.


Dies zeigt einmal mehr auf traurige Art wie viel Müll in unseren Gemeinden am Wegesrand (oder auch Mitten auf dem Weg) verteilt liegt. Im Alltag kaum noch bemerkenswert bekommt man es bei genauerem hinsehen oftmals mit der Angst zu tun; und auch mit einem Gefühl von Ärger über diese sinnlose und absolut nicht notwendige Umweltverschmutzung.


Wir können jedem nur empfehlen sich an dieser (jährlich stattfinden) Aktion zu beteiligen. Ein bis zwei Stunden Zeit sollte jeder übrig haben, zumal bei schönem Wetter, um die Straße wenigstens kurzzeitig etwas sauberer zu gestalten.

Eröffnung der Jugendaktion von Misereor und BDKJ

Unter dem Titel „Basta! Milch ist es wert“ startete am vergangenen Freitag, dem 03.03.2017, die bundesweite Fastenaktion von Misereor und dem BDKJ in der Jugend Kirche Eli.Ja in Saarbrücken.

Neben mehreren hundert weiteren Gästen nahmen an der Eröffnungsfeier auch 4 Jugendliche der Pfadfinderstufe sowie 2 Leiter unseres Stammes teil.


Ziel der Aktion ist es, den Menschen nochmals die Bedeutung der Milch für Ernährung und Gesundheit in Erinnerung zu rufen. Daneben sollen die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des massiven Preisverfalls von Milch dargelegt werden. Dies insbesondere am Beispiel von Burkina Faso, indem gezeigt wird wie die dortige Wirtschaft durch den Import von europäischem Milchpulver zu Billigstpreisen nachhaltig geschädigt wird.


Neben vielen Interessierten waren auch einige Vertreter von Politik und Kirche zugegen wie z.B.  Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer, Kardinal Quédrago aus Burkina Faso, Erzbischof Burger aus Freiburg, der Trierer Weihbischof Brahm sowie Misereor-Hauptgeschäftsführer und ehemaliger Pfarrer in Niederwürzbach, Pirmin Spiegel.


Für unsere Abordnung begann der Nachmittag gegen 16 Uhr mit einigen Workshops. Angeboten wurden zum Beispiel eine Milchbar mit selbst gemixten Milchshakes, Herstellung von Geldbörsen aus Milchpackungen uvm.


Im Anschluss daran folgt ein beeindruckender Gottesdienst der, teilweise auf Französisch, durch die anwesende kirchliche Prominenz zelebriert wurde.


Nach einem kleinen Imbiss war es dann Zeit für den eher weltlichen Ausklang des Abends, nämlich mit einem Konzert der Band „Oku & The Reggearockers“.


Alles in allem war es ein sehr gelungener Nachmittag/Abend an dem die Pfadfinderstufe nicht nur Spaß hatte, sondern auch noch etwas lernen konnte und gleichzeitig die Gelegenheit hatte die Weltkirche einmal hautnah erleben zu können.

Von diesem Abend inspiriert wird auch unser Stamm während der Fastenzeit einige passende Aktionen durchführen.

Erstellt von Ramona Gebhardt/Martin Kropp